Stippvisite bei der königlichen Familie von Norwegen

Nachdem ich schliesslich am Busbahnhof ankam, verstaute ich mein Gepäck für weiter 50 Kronen. Jetzt hatte ich nur noch 50. Ich gehe zum Hauptbahnhof und beim Verlassen sehe ich eine Tigerstatue in der Mitte eines schönen Platzes. Ich schiesse ein paar Bilder. Hauptsächlich wegen der Kinder die mit den Zähnen und dem Schwanz des Tieres spielen. Vor dem Tiger ist eine Touristeninformation. Dort nehme ich mir alle Broschüren zur Stadt mit die ich bekommen kann. Vielleicht etwas zu viel und zu schwer . . . aber Kultur muss schwer sein! Ich habe Informationen über die Theater, die Sehenswürdigkeiten, die Museen und die Veranstaltungen in Oslo. Ich ziehe eine Nummer und warte bis ich dran bin. Die Dame im Büro zeigt mir meinen Standort und den einfachsten Weg um die wichtigsten Denkmäler und Museen zu finden. Einige wären sehr interessant, wie das Wikinger oder das TIKI Museum. Leider aber etwas weit entfernt und ich müsste ein Schiff nehmen um hin zu kommen.

Ich gehe zur Hauptstrasse und sehe von dort die Kathedrale. Ich gehe weiter zu einer Strasse mit vielen Bekleidungsgeschäften und vielen Restaurants. An einer Kreuzung gibt es ein fünfeckiges Gebäude mit einer Löwenstatue. Ich gehe um einen Park herum und sehe einen Glatzkopf, der aussieht wie ein Foto von Robert MABBELTORPE. Ich setze mich und betrachte eine kostenlose Zeitschrift über lokale Ausstellungen und Veranstaltungen aller Art. Leider gibt es nichts Interessantes. Also gehe ich weiter und sehe ein Gebäude mit vielen Brunnen. Ich frage ein Mädchen das Flyer verteilt, ob das das Parlament ist und sie nickt. Jetzt ist es 13 Uhr und ich bekomme eine SMS von Mats. Er fragt wo ich bin. Ich texte ihm, dass wir uns vor dem Parlament treffen können. Ich laufe wie ein Pilger zum Palast und sehe eine Horde Kleinkinder in die gleiche Richtung gehen.  Als ich im „Mekka“ ankomme sehe ich, dass die Kinderhorde nichts ist im Vergleich zu den Massen, die auf dem Platz bereits warten.

Es sieht so aus, als ob alle Schulen einen Ausflug hierher gemacht hätten. Ich bin neugierig, vor allem weil es beim Näherkommen nach einer wichtigen Veranstaltung aussieht. Als ich zum Gebäude komme sehe ich viele Kameras und Fotografen. Zuerst dachte ich es wäre einfach die Wachablösung. Ich drehe mich um und frage eine Frau ob ich richtig liege, aber sie spricht leider kein Englisch und antwortet daher auf Norwegisch. Ich versuche sie zu stoppen und sage ihr, dass ich kein Norwegisch spreche. Also hilft sie sich mit Zeichensprache und spricht langsamer während sie auf das Parlamentsgebäude deutet und etwas von „UNION“ sagt. Wenn ich sie richtig verstanden habe ist heute der Geburtstags des Königs oder ein Jahrestag, entweder der seiner Hochzeit oder der seiner Krönung. Ich wundere mich nur, dass dies im Parlament gefeiert wird und nicht im königlichen Palast?

Als Mats anruft bekomme ich die Antwort. Er ist vor dem Parlament und kann mich nicht finden.. Ich halte Ausschau und sage ihm ich bin auf den Stufen einer Ritterstatue. Er versteht nicht wo ich bin, bis klar wird, dass ich mich nicht vor dem Parlament aufhalte sondern vor dem königlichen Palast bin. Das Parlament ist 5 Minuten entfernt, wo ich die erste Löwenstatue gesehen hatte. In der Zwischenzeit geniesse ich die Wachablösung. Und schliesslich treffe ich auch Mats. Ich frage ihn, ob er mich aufklären kann. Er sagt mir, dass es in der Tat der Geburtstag von König und Königin ist. Jetzt habe ich eine Vorstellung davon was die Dame mit „UNION“ gemeint hat.

Es ist inzwischen 14 Uhr und Zeit etwas zu Essen. Da aber die Fotografen mit ihren Kameras immer unruhiger werden frage ich meinen Freund, ob wir noch ein paar Minuten warten können. Ich habe das Gefühl, dass es interessant wird. Und nach ein paar Minuten öffnet sich tatsächlich das Fenster des Hauptgebäudes von dem man den ganzen Platz überblicken kann. Man sieht die gesamte königliche Familie wie sie die Menge grüsst und sich für die Glückwünsche bedankt. Dabei schwenken sie voller Stolz die norwegische Fahne. Das ist ein bisschen wie im Märchen.

Der König, die Königin, die jubelnde Menge . . . es ist toll die königliche Familie von Norwegen zu sehen, eine weitere Erfahrung auf Liste meiner Tour.

Translate by Wolfgang Hofmann