Ein wunderbares Erwachen mit Våffel mit Schlagsahne und Hjortron

vaffel-panna03/06/2012

23.30 Uhr

Ich werde geweckt von einem Duft aus warmen Süßspeisen begleitet von Kaffee – ein wunderbares Erwachen. Ich stehe auf und reibe mir die Augen und sehe Frederick wie er in der Küche steht und das Frühstück zubereitet. Frische „Våffel” noch warm und duftend, mit Schlagsahne, Erdbeermarmelade und gelben Johannisbeeren die „Moltebeeren“ heißen.

Frederick stellt klar, dass sich diese gelben Johannisbeeren Hjortron nennen, oder im allgemeinen Sprachgebrauch auch „Gold from Norrland – Das Gold vom Norrland“ , weil es eine Frucht ist, die ausschließlich in den nördlichen Wäldern Schwedens vorkommt und daher auch sehr teuer ist:

Eine Dose à 100 Gramm kann sogar bis zu 30 Euro kosten! Seine Eltern haben das Glück direkt nebenan zu wohnen und seine Mutter zieht oft los um ein paar „Hjortron“ zu sammeln um daraus Marmelade zu kochen. Und tatsächlich ist das, was ich da gerade probiere, die hausgemachte Marmelade seiner Mutter. Was gibt es besseres?

Ich lasse mir die fantastischen „Våffel” schmecken, die ganz anders sind als die Waffeln die es bei uns in Italien gibt. Die in Italien sind viel dicker und kommen aus Belgien. Diese hier hingegen sind original schwedisch und sind entschieden dünner, ein bisschen wie „pancakes“, mit dem Unterschied dass sie viel knuspriger sind.hjortron-confettura-di-camemoro

Ich genehmige mir diese kleine Gaumensünde, vielleicht noch eine, oder drei, oder vier – ok. Vielleicht sollte ich aufhören zu zählen, sonst fühle ich mir nur noch schuldig. Darüber hinaus würde ich das auch eher als Brunch anstatt als Frühstück bezeichnen, in Anbetracht der Uhrzeit. Ich tröste mich, indem ich mir sage, dass dies meine einzige Mahlzeit für heute sein wird, so kann ich es wenigstens ausnutzen: Våffel… mal mit Schlagsahne dann wieder mit der Johannisbeermarmelade.

Am Nachmittag ruhen wir uns ein bisschen aus. Frederick muss seinen Rausch ausschlafen und ich nutze die Gelegenheit und gehe derweil ins Internet um mit dem Weltgeschehen auf dem Laufenden zu bleiben. Frederic k scrollt durch seine schwedische Musikplaylist, da er kapiert hat, dass mir seine Italienische nicht besonders gefällt, in Anbetracht dessen dass da Lieder drauf sind die sich mein Opa angehört hat, als er noch jung war. Ich bin verwundert über das ein oder andere Lied, das mir bekannt vorkommt, von dem ich allerdings nie wusste dass es aus Schweden kommt, da die Texte auf Englisch sind. Einige davon kenne ich insbesondere, da sie ins Italienische übersetzt worden sind, für das Werbejingle der „Muccassassina“, eine Disco in Rom in die ich jeden Freitag mit meinen Freunden gehe.

CharlottejpgEin Lied das wir beide kennen ist „Hero“ von Charlotte Perrelli. Das Lied ist auf Englisch, aber Frederick singt es mir auf Schwedisch vor … und ich singe es in der italienischen Version, die der „Muccassassina“. Wir sind wie Tina Turner und Eros Ramazzotti!

Translated by Sarah Klein

Lascia un commento

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione / Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione / Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione / Modifica )

Google+ photo

Stai commentando usando il tuo account Google+. Chiudi sessione / Modifica )

Connessione a %s...